C) Beamte für den gehobenen Dienst (Studium): Sozialverwaltung

Soziales und Gesundheit
Sozialverwaltung: Beamtin/Beamter geh. Dienst (Studium)

:) Profil
#__ Beamtenausbildung
abweichende Laufbahnbezeichnungen in den einzelnen Bundesländern

Ausbildungsart
Studium an Fachhochschulen für öffentliche Verwaltung, praktische Studienabschnitte z.B. in Zentren für Familie und Soziales oder bei kommunalen Sozialverbänden

In welchen Dienststellen und Behördenbereichen ist man eingesetzt Beamte und Beamtinnen im gehobenen Dienst der Sozialverwaltung arbeiten im Bereich der Sozialversorgung, z.B. in Zentren für Familie und Soziales, bei kommunalen Sozialverbänden oder in der staatlichen (kommunalen) Verwaltung.

Das Studium umfasst vor allem sozialrechtliche, wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Inhalte, die während der berufspraktischen Studienabschnitte in konkreten, praxisbezogenen Tätigkeiten umgesetzt werden.

Während der theoretischen Studienabschnitte an Fachhochschulen für öffentliche Verwaltung der Bundesländer erwirbt man z.B. Kenntnisse in folgenden Bereichen:
- Sozialrecht
- Verfassungs- und Verwaltungsrecht
- Privatrecht
- Verwaltungslehre

Die berufspraktischen Studienzeiten in den Ausbildungsbehörden umfassen z.B. folgende Themen:
- Leistungen nach dem Sozialhilfegesetz
- Leistungen nach dem Bundeselterngeldgesetz, Landeserziehungsgeldgesetz und Landesblindengesetz
- soziales Entschädigungsrecht nach dem Bundesversorgungsgesetz
- Feststellen der Behinderteneigenschaft nach dem Sozialgesetzbuch (SGB IX)
- Organisation, Personalverwaltung und Haushaltsbearbeitung

:) Ausbildungsdauer
Dauer des Vorbereitungsdienstes:
3 Jahre

Abschluss
Diplom
 
:) Zugangsvoraussetzungen
Für die Zulassung zum Studium wird in der Regel die Fachhochschulreife, die allgemeine Hochschulreife oder ein vergleichbarer Bildungsabschluss vorausgesetzt.

Darüber hinaus müssen die Bewerber/innen die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllen und ein Auswahlverfahren absolvieren. Außerdem dürfen in einzelnen Bundesländern bestehende Höchstaltersgrenzen nicht überschritten werden.
 
:) Berufsinhalt
Beamte und Beamtinnen im gehobenen Dienst der Sozialverwaltung bearbeiten überwiegend Einzelfälle: Auf Grundlage des Bundesversorgungsgesetzes sowie der entsprechenden Anwendungs- und Landesgesetze überprüfen sie Anträge auf Leistungsansprüche, etwa auf Pflegezulage, Unfallrente, Kriegsopferentschädigung oder Elterngeld. Sie berechnen Höhe und Dauer der Sozialleistungen und stellen Bescheide darüber aus. Nach dem Schwerbehindertenrecht stellen sie das Vorliegen einer Behinderung fest und leiten Nachteilsausgleiche ein. Antragstellern und Antragstellerinnen erteilen sie Auskünfte darüber, welche Sozialleistungen ihnen rechtlich zustehen. Zudem können Beamte und Beamtinnen im gehobenen Dienst der Sozialverwaltung Führungsaufgaben wahrnehmen.
 
:) Perspektiven
Einkommen und Bezüge der Beamtenanwärter/innen
Die Beamtenanwärter/innen erhalten als Beamte und Beamtinnen auf Widerruf Anwärterbezüge, die ggf. durch Zulagen ergänzt werden. Hier finden Sie die aktuellen Anwärterbezüge www.der-öffentliche-dienst.de

zurück