A) Beamte für den einfachen Dienst: Justizvollzugsanstalt

Justizverwaltung
Justizwachtmeister: Beamtin/Beamter einfacher Dienst

:) Profil
#__ Beamtenausbildung
abweichende Laufbahnbezeichnungen in den einzelnen Bundesländern

Ausbildungsart
Vorbereitungsdienst, geregelt durch Verordnungen der Bundesländer

In welchen Dienststellen und Behördenbereichen ist man eingesetzt
Justizwachtmeister/innen arbeiten hauptsächlich bei Gerichten und Staatsanwaltschaften, ggf. auch bei Justizvollzugsanstalten.

Verwaltende Aufgaben erledigen sie in Büros. An der Pforte erteilen sie Auskünfte und führen Eingangskontrollen durch. Bei Dienstgängen halten sie sich im Freien oder in Fahrzeugen auf. Wenn sie Personen bei Gericht vorführen, holen sie diese aus Justizvollzugsanstalten oder Wohnungen ab und bewachen sie in Sitzungssälen.

Lernorte
Justizschulen, Justizakademien, Gerichte, Staatsanwaltschaften, Justizvollzugsanstalten

Pflichten und Erwartungen
- Verantwortungsbewusstsein ist vor allem zum Gewährleisten von Sicherheit und Ordnung in der Justizdienststelle wichtig. Beim Tragen von Waffen ist Umsicht erforderlich. Wechselnde Arbeitsbedingungen im Verwaltungs-, Vorführungs-, Sicherheitsund Ordnungsdienst bedingen Flexibilität. Um auf problematisches Verhalten von Personen angemessen reagieren zu können, sind Konfliktfähigkeit und Beherrschtheit nötig.
- Das Erstellen von Berichten erfordert gutes Deutsch und Rechtschreibsicherheit. Für Auskünfte und Anweisungen sollte sprachliches Ausdrucksvermögen vorhanden sein.

:) Ausbildungsdauer
Dauer des Vorbereitungsdienstes:
6 bis 12 Monate
 
:) Zugangsvoraussetzungen
Für die Ausbildung wird der Hauptschulabschluss (je nach Bundesland auch Berufsreife, Berufsbildungsreife, Erster allgemeinbildender Schulabschluss) vorausgesetzt. In manchen Bundesländern gelten zusätzliche Voraussetzungen, z.B. eine mehrmonatige vorausgehende Tätigkeit im Justizdienst.

Darüber hinaus müssen die Bewerber/innen die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllen und ein Auswahlverfahren absolvieren.
 
:) Berufsinhalt
Justizwachtmeister/innen begleiten Gefangene zu Terminen und Gerichtsverhandlungen und bewachen sie. In der Justizverwaltung erledigen sie Aufgaben im Pförtner, Anmeldeund Fernsprechvermittlungsdienst. Sie nehmen die eingehende Post entgegen, verteilen sie und sorgen dafür, dass die Dienstpost abgesendet wird und Akten an ihrem Bestimmungsort ankommen. An der Pforte erteilen sie u.a. Auskünfte an Besucher/innen. Daneben verwalten sie das Büro- und Verpackungsmaterial, den Gerätebestand, die Asservatenstelle (Aufbewahrungsort für beschlagnahmte Gegenstände) oder arbeiten im Büchereidienst mit.

Im Außendienst stellen sie Schriftstücke zu, übermitteln dienstliche Mitteilungen und befördern Wertsachen, Poststücke und Geld. Zudem können Justizwachtmeister/innen als Dienstwagenfahrer/innen tätig sein.
 
:) Perspektiven
Einkommen und Bezüge der Beamtenanwärter/innen
Die Beamtenanwärter/innen erhalten als Beamte und Beamtinnen auf Widerruf Anwärterbezüge, die ggf. durch Zulagen ergänzt werden. Hier finden Sie die aktuellen Anwärterbezüge www.der-öffentliche-dienst.de

zurück