B) Beamte für den mittleren technischen Dienst: Feuerwehr

Feuerwehr
Feuerwehr: Beamtin/Beamter mittl. techn. Dienst

:) Profil
#__ Beamtenausbildung
abweichende Laufbahnbezeichnungen in den einzelnen Bundesländern

Ausbildungsart
Vorbereitungsdienst, geregelt durch Verordnungen der Bundesländer bzw. des Bundes

In welchen Dienststellen und Behördenbereichen ist man eingesetzt
Beamte und Beamtinnen im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst arbeiten bei Berufsfeuerwehren.

Bei Einsätzen sind sie in Löschfahrzeugen und im Freien tätig, teilweise auch innerhalb von Gebäuden. Ihre Fahrzeuge und Geräte warten sie in Werkstätten. Notrufe nehmen sie in der Einsatzzentrale entgegen, verwaltende Tätigkeiten erledigen sie in Büroräumen.

Lernorte
Landesfeuerwehrschulen bzw. zentrale Ausbildungsstätte Brandschutz der Bundeswehr und Bundeswehrverwaltungsschulen, Dienststellen der Berufsfeuerwehren bzw. Bundeswehrfeuerwehren, Feuerwehrleitstellen

Pflichten und Erwartungen
- Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein sind z.B. beim Umgang mit gefährlichen Stoffen und beim Befreien von Personen aus Fahrzeugen wichtig. Für die Brandbekämpfung ist Teamfähigkeit nötig. Entscheidungsfähigkeit und psychische Belastbarkeit sind unerlässlich, wenn z.B. bei Einsätzen in brennenden Gebäuden schnell reagiert werden muss.
- Kenntnisse in Werken und Technik braucht man, um technische Geräte wie Atemschutz, Lösch- und Rettungsgeräte richtig einsetzen und sicher handhaben zu können. Das Erstellen von Protokollen und Dienstberichten erfordert gutes Deutsch; vor allem Rechtschreibung und Ausdrucksvermögen sind wichtig. Sport ist Bestandteil des Auswahltests und der Ausbildung, gute Leistungen im Sport sind daher Voraussetzung.

:) Ausbildungsdauer
Dauer des Vorbereitungsdienstes:
9 Monate bis 2 Jahre
 
:) Zugangsvoraussetzungen
Für den Vorbereitungsdienst werden in der Regel mindestens der Hauptschulabschluss (je nach Bundesland auch Berufsreife, Berufsbildungsreife, Erster allgemeinbildender Schulabschluss) sowie eine förderliche abgeschlossene Berufsausbildung vorausgesetzt. In einigen Bundesländern werden ein mittlerer Bildungsabschluss und förderliche handwerklich-technische Fähigkeiten gefordert.

Darüber hinaus müssen die Bewerber/innen die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllen und ein Auswahlverfahren absolvieren. Außerdem dürfen in einzelnen Bundesländern bestehende Höchstaltersgrenzen nicht überschritten werden.
 
:) Berufsinhalt
Beamte und Beamtinnen im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst leisten schnelle und qualifizierte Hilfe in Not und Gefahr. Ihre Einsatzbereiche sind die Bekämpfung von Bränden, von Hochwasser und Unwetterschäden, die Beseitigung von Hindernissen wie umgestürzten Bäumen und von Gefahrenquellen wie ausströmenden Chemikalien. Sie retten Menschen aus brennenden Gebäuden, Unfallfahrzeugen oder von Hochwasser bedrohten Häusern, leisten Erste Hilfe und führen Maßnahmen der medizinischen Notfallrettung durch. Bei Großveranstaltungen führen sie Sicherheitswachen durch, um in Gefahrensituationen sofort eingreifen zu können.

In einsatzfreien Zeiten pflegen und warten Beamte und Beamtinnen im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst die Geräte und Fahrzeuge und halten sie einsatzbereit. Darüber hinaus wirken sie bei der Einsatzvorbereitung und Organisation des Dienstbetriebes mit.
 
:) Perspektiven
Einkommen und Bezüge der Beamtenanwärter/innen
Die Beamtenanwärter/innen erhalten als Beamte und Beamtinnen auf Widerruf Anwärterbezüge, die ggf. durch Zulagen ergänzt werden. Hier finden Sie die aktuellen Anwärterbezüge www.der-öffentliche-dienst.de

zurück