D) Beamte für den höheren technischen Dienst (Studium): Feuerwehr

Feuerwehr
Feuerwehr: Beamtin/Beamter höh. techn. Dienst (Studium)

:) Profil
#__ Beamtenausbildung
abweichende Laufbahnbezeichnungen in den einzelnen Bundesländern

Ausbildungsart
Vorbereitungsdienst, geregelt durch Verordnungen der Bundesländer

In welchen Dienststellen und Behördenbereichen ist man eingesetzt
Beamte und Beamtinnen im höheren feuerwehrtechnischen Dienst arbeiten in der Regel bei Berufsfeuerwehren.

Lernorte
Landesfeuerwehrschulen, andere Institute der Feuerwehren, Verwaltungsakademien, Berufsfeuerwehren, Freiwillige Feuerwehren, Verwaltungsbehörden

Der Vorbereitungsdienst umfasst theoretische und praktische Ausbildungsabschnitte. Vermittelt werden beispielsweise folgende Kenntnisse und Fertigkeiten:
- feuerwehrtechnische Ausbildung, theoretische Rettungssanitäterausbildung, Erwerb des Sportabzeichens und des Rettungsschwimmerabzeichens
- Gruppenund Zugführung
- rechtliche Grundlagen für den Verantwortungsbereich Leitung eines Amtes/einer Abteilung
- Einsatzleitung bei Großschadenlagen, vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz
- Management und Personalführung, Stressbewältigung und Einsatznachsorge

Zum Vorbereitungsdienst gehören in der Regel auch Einsatzpraktika bei einer Feuerwehr und ein Verwaltungspraktikum. Darüber hinaus kann ein Wahlpraktikum Bestandteil des Vorbereitungsdienstes sein. Es kann z.B. bei einer ausländischen Feuerwehr oder Behörde, im Management eines großen Wirtschaftsunternehmens, bei einer großen Werkfeuerwehr oder an einer Feuerwehrschule erfolgen.

:) Ausbildungsdauer
Dauer des Vorbereitungsdienstes:
2 Jahre
 
:) Zugangsvoraussetzungen
Für die Aufnahme in den Vorbereitungsdienst wird in der Regel ein abgeschlossenes Masterstudium oder ein als gleichwertig anerkannter Hochschulabschluss in einer technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung vorausgesetzt.

Darüber hinaus müssen Bewerber/innen die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllen und ein Auswahlverfahren absolvieren. Die gesundheitliche Eignung für den feuerwehrtechnischen Dienst ist nachzuweisen. Außerdem dürfen in einzelnen Bundesländern bestehende Höchstaltersgrenzen nicht überschritten werden.
 
:) Berufsinhalt
Als Leiter/in einer Berufsfeuerwehr befassen sich Beamte und Beamtinnen im höheren feuerwehrtechnischen Dienst vor allem mit Organisationsaufgaben und der Personalführung. Sie koordinieren die einzelnen Abteilungen, erstellen Einsatzpläne und vertreten Feuerwehr bzw. Dienststelle gegenüber den übergeordneten Führungsstellen, den politischen Gremien und der Öffentlichkeit. Als Abteilungsleiter/in planen und überwachen sie beispielsweise auch vorbeugende Brandschutzmaßnahmen. Als Einsatzoder Einsatzabschnittsleiter/in leiten sie größere Einsätze vor Ort oder nehmen Aufgaben in Führungsstäben wahr. Auch bei den Feuerwehren der Bundeswehr, die eine eigene Form der Berufsfeuerwehr darstellen, können sie leitende Funktionen übernehmen.

Im Bereich der Aus- und Weiterbildung erstellen Beamte und Beamtinnen im höheren feuerwehrtechnischen Dienst Ausbildungskonzepte, planen das Lehrangebot und unterrichten auch selbst. Bei den Länderverwaltungen üben sie unter anderem die Dienstaufsicht über die Feuerwehren aus.
 
:) Perspektiven
Einkommen und Bezüge der Beamtenanwärter/innen
Die Beamtenanwärter/innen erhalten als Beamte und Beamtinnen auf Widerruf Anwärterbezüge, die ggf. durch Zulagen ergänzt werden. Hier finden Sie die aktuellen Anwärterbezüge www.der-öffentliche-dienst.de

zurück