C) Beamte für den gehobenen Dienst (Studium): Bundeswehrverwaltung

Bundesverwaltung
Wehrverwaltung: Beamtin/Beamter geh. Dienst (Studium)

:) Profil
#__ Beamtenausbildung

Ausbildungsart
Studium an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, praktische Studienabschnitte in Dienststellen der Wehrverwaltung

In welchen Dienststellen und Behördenbereichen ist man eingesetzt Beamte und Beamtinnen im gehobenen Dienst der Wehrverwaltung arbeiten in den Institutionen der Bundeswehrverwaltung, beispielsweise in Wehrbereichsverwaltungen, Bundeswehr Dienstleistungszentren, Kreiswehrersatzämtern, im Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung, im Bundesamt für Wehrverwaltung oder auch im Bundessprachenamt. Darüber hinaus ist bei Eignung ein Einsatz im Bundesministerium der Verteidigung möglich.

Das Studium umfasst rechts, wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Inhalte, die während der berufspraktischen Studienabschnitte in konkrete, praxisbezogene Tätigkeiten umgesetzt werden.
Das fachtheoretische Studium an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Bundeswehrverwaltung, besteht aus Vorlesungen, Seminaren und praktischen Übungen, z.B. in folgenden Fächern:
- Staats- und Europarecht
- Verwaltungsrecht
- Zivilrecht
- Volks- und Betriebswirtschaftslehre
- Psychologie
- Verwaltungsinformatik

Daneben stehen bundeswehrspezifische Themen auf dem Stundenplan, z.B. Wehrrecht und Wehrersatzwesen.

Die berufspraktischen Studienzeiten gliedern sich in Praktika, praxisbezogene Lehrveranstaltungen und Fremdsprachenausbildung (Englisch). Die Praktika werden in verschiedenen Dienststellen der Bundeswehrverwaltung absolviert. Die praxisbezogenen Lehrveranstaltungen und die Fremdsprachenausbildung werden an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Bundeswehrverwaltung, durchgeführt.

:) Ausbildungsdauer
Dauer des Vorbereitungsdienstes:
3 Jahre

Abschluss
Diplom
 
:) Zugangsvoraussetzungen
Für die Zulassung zum Studium wird in der Regel die Fachhochschulreife, die allgemeine Hochschulreife oder ein vergleichbarer Bildungsabschluss bzw. ein hochschulrechtlich als gleichwertig anerkannter Bildungsstand vorausgesetzt.

Darüber hinaus müssen die Bewerber/innen die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllen und ein Auswahlverfahren absolvieren.
 
:) Berufsinhalt
Beamte und Beamtinnen im gehobenen Dienst der Wehrverwaltung übernehmen in Ortsbehörden wie den Bundeswehr Dienstleistungszentren oder den Kreiswehrersatzämtern die (Teil)Bereichs, Team- oder Dienststellenleitung. Sie erledigen sachbearbeitende Aufgaben, beispielsweise Angelegenheiten aus dem Personal, Haushalts, Beschaffungs-, Verpflegungs-, Wehrersatz-, Unterbringungs- und Liegenschaftswesen.

In Mittelbehörden wie den Wehrbereichsverwaltungen wirken sie an der Erledigung von territorialen Verwaltungsaufgaben mit. Diese reichen von der Wahrnehmung der Dienstund Fachaufsicht über die nachgeordneten Dienststellen bis zur Festsetzung, Berechnung und Rechnungslegung der Dienstbezüge und Gehälter.

In Oberbehörden wie dem Bundesamt für Wehrverwaltung bearbeiten sie Grundsatz- und Einzelpersonalangelegenheiten in Bereichen wie Personalund Sozialwesen, Rechnungswesen und Dienstleistungsmanagement, Wehrersatzwesen oder Infrastrukturund Umweltschutz.
 
:) Perspektiven
Einkommen und Bezüge der Beamtenanwärter/innen
Die Beamtenanwärter/innen erhalten als Beamte und Beamtinnen auf Widerruf Anwärterbezüge, die ggf. durch Zulagen ergänzt werden. Hier finden Sie die aktuellen Anwärterbezüge www.der-öffentliche-dienst.de

zurück