C) Beamte für den gehobenen Dienst (Studium): Bundeskriminalamt

Bundesverwaltung
Kriminaldienst: Beamtin/Beamter geh. Dienst (Studium)

:) Profil
#__ Beamtenausbildung

Ausbildungsart
Studium an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, praktische Studienabschnitte bei Kriminalpolizeidienststellen der Bundesländer und beim Bundeskriminalamt in Wiesbaden

In welchen Dienststellen und Behördenbereichen ist man eingesetzt
Beamte und Beamtinnen im gehobenen Kriminaldienst des Bundes arbeiten bei Institutionen des Bundes wie dem Bundeskriminalamt, dem Bundespräsidialamt, dem Bundeskanzleramt oder in der Bundestagsverwaltung und in den Bundesministerien.

Das Studium umfasst vor allem kriminalwissenschaftliche und juristische Inhalte, die während der praktischen Studienabschnitte in konkrete, praxisbezogene Tätigkeiten umgesetzt werden.

Die theoretischen Studienabschnitte an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung bestehen aus Vorlesungen, Seminaren und praktischen Übungen, z.B. in folgenden Studienbereichen:
- rechtliche, politische, ökonomische, sozialwissenschaftliche und dienstrechtliche Grundlagen sowie berufsfeldspezifische Vertiefung und Ergänzung
- polizeiliche Aufgabenerfüllung, Grundlagen des polizeilichen Handelns
- Allgemeinkriminalität; internationale organisierte Kriminalität; Massenund Straßenkriminalität; Gewaltkriminalität; sexuell motivierte und innerfamiliäre Kriminalität; Rauschgift, Schleusung, Menschenhandel; Finanzund Wirtschaftskriminalität; politisch motivierte Kriminalität, Kriminalität im Zusammenhang mit Informationsund Kommunikationsmedien
- nationale und internationale Polizeikooperation: Zusammenarbeit des Bundeskriminalamtes mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder sowie mit Sicherheitsbehörden im Ausland
- Personalentwicklung

Während eines Länderpraktikums und eines Praktikums beim Bundeskriminalamt lernen die Studierenden die Aufgaben und typischen Arbeitsvorgänge der polizeilichen Aufgabenerfüllung im gehobenen Kriminaldienst des Bundes kennen.

:) Ausbildungsdauer
Dauer des Vorbereitungsdienstes:
3 Jahre

Abschluss
Bachelor
 
:) Zugangsvoraussetzungen
Für die Zulassung zum Studium wird in der Regel die Fachhochschulreife, die allgemeine Hochschulreife oder ein vergleichbarer Bildungsabschluss vorausgesetzt.

Darüber hinaus müssen die Bewerber/innen die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllen, mindestens den Führerschein der Klasse B besitzen, bestimmten körperlichen Kriterien entsprechen (z.B. hinsichtlich Mindestgröße und Sehvermögen), Englischkenntnisse nachweisen und ein Auswahlverfahren absolvieren, das auch einen Sporttest einschließt
 
:) Berufsinhalt
Beamte und Beamtinnen im gehobenen Kriminaldienst des Bundes sind in der überregionalen bzw. internationalen Verbrechensbekämpfung tätig. Sie stellen beispielsweise Unterlagen sicher, arbeiten im Rahmen des elektronischen Datenverbunds zwischen Bund und Ländern, sammeln Informationen und werten sie aus. Außerdem unterstützen sie die Polizeien der Länder bei der Verbrechensverhütung. Bei der Tatortaufnahme und durch Observationen suchen und sichern Beamte und Beamtinnen im gehobenen Kriminaldienst des Bundes Beweismittel. Sie fahnden nach Verdächtigen, vernehmen sie und wirken so bei der Aufklärung von Straftaten mit.

Aus ihren Analysen der Kriminalitätsentwicklung leiten sie Erkenntnisse für die vorbeugende und verfolgende Verbrechensbekämpfung, für organisatorische Planungen und Entscheidungen z.B. zur Koordination der polizeilichen Zusammenarbeit sowie für kriminologisch-soziologische Forschungen und kriminalpolitische Maßnahmen ab und wirken an deren Umsetzung mit. Auf Anforderungen von Polizeidienststellen, Staatsanwaltschaften und Gerichten erstellen sie erkennungsdienstliche bzw. kriminaltechnische Gutachten für Strafverfahren. Im Rahmen von Führungstätigkeiten übernehmen sie auch Aufgaben der Personalorganisation und leiten unterstellte Kollegen und Kolleginnen an.
 
:) Perspektiven
Einkommen und Bezüge der Beamtenanwärter/innen
Die Beamtenanwärter/innen erhalten als Beamte und Beamtinnen auf Widerruf Anwärterbezüge, die ggf. durch Zulagen ergänzt werden. Hier finden Sie die aktuellen Anwärterbezüge www.der-öffentliche-dienst.de

zurück