C) Beamte für den gehobenen technischen Dienst (Studium): Agrarverwaltung

Landesverwaltung
Agrarverwaltung: Beamtin/Beamter geh. techn. Dienst (Studium)

:) Profil
#__ Beamtenausbildung
abweichende Laufbahnbezeichnungen in den einzelnen Bundesländern

Ausbildungsart
Vorbereitungsdienst, geregelt durch Verordnungen der Bundesländer

In welchen Dienststellen und Behördenbereichen ist man eingesetzt
Beamte und Beamtinnen im gehobenen technischen Dienst der Agrarverwaltung arbeiten bei Landwirtschaftsbehörden, z.B. in Ämtern für Agrarstruktur und Agrarordnung.

Lernorte
Bildungseinrichtungen der öffentlichen Verwaltung, Landwirtschaftsbehörden

Der Vorbereitungsdienst wird in verschiedenen Schwerpunkten durchgeführt; er umfasst theoretische und praktische Ausbildungsabschnitte. Vermittelt werden beispielsweise folgende Kenntnisse und Fertigkeiten:
- Vertragsrecht, Subventionsrecht im Zusammenhang mit Fördermaßnahmen
- Aufgaben und Organisation der Landwirtschaftsämter
- Förderprogramme und Bearbeitung von Anträgen
- Beratungswesen

Hinzu kommen fachspezifische Inhalte, z.B. im Schwerpunkt:

Landwirtschaft
- sozioökonomische Beratung, z.B. in den Bereichen Agrartourismus, Direktvermarktung
- Qualitätskontrolle bei Futtermitteln, Vieh, Fleisch, Milch, Eiern
- Düngung, Bodenschutz, ökologischer Landbau
- Tierzuchtrecht, Tierschutz sowie futterund arzneimittelrechtliche Bestimmungen

Gartenbau
- Förderung und Entwicklung des Obst, Gemüse, Zierpflanzen und Gewürzpflanzenbaus
- Gartenbautechnik
- Marktüberwachung und Qualitätskontrolle bei Obst und Gemüse

Pflanzenschutz
- Pflanzenschutzrecht
- Eigenschaften von Pflanzenschutzmitteln für die Anwendung in Landwirtschaft und Gartenbau
- Feldversuche zur Wirkung von Pflanzenschutzmitteln

Hauswirtschaft

- Aufgaben und Situation der Hauswirtschaft
- Qualitätskontrolle und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse

:) Ausbildungsdauer
Dauer des Vorbereitungsdienstes:
I.d.R. 1,5 Jahre
 
:) Zugangsvoraussetzungen
Für die Aufnahme in den Vorbereitungsdienst wird in der Regel ein abgeschlossenes Bachelorstudium oder ein als gleichwertig anerkannter Hochschulabschluss in einem den Schwerpunkten entsprechenden Studienfach (z.B. Landwirtschaft oder Gartenbau) vorausgesetzt. In manchen Bundesländern kann nur aufgenommen werden, wer ein mehrmonatiges Praktikum in einem der Schwerpunktbereiche nachweisen kann.

Darüber hinaus müssen die Bewerber/innen die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllen und ein Auswahlverfahren absolvieren. Außerdem dürfen in einzelnen Bundesländern bestehende Höchstaltersgrenzen nicht überschritten werden.
 
:) Berufsinhalt
Beamte und Beamtinnen im gehobenen technischen Dienst der Agrarverwaltung übernehmen sachbearbeitende, koordinierende und leitende Aufgaben in Landwirtschaftsbehörden. Sie entwickeln Planungen und Konzeptionen, bearbeiten Antragsverfahren, geben Stellungnahmen ab und treffen Entscheidungen nach dem jeweils geltenden Recht oder bereiten Verwaltungsentscheidungen vor. Ein wichtiger Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der Durchführung agrarpolitischer Maßnahmen. Sie informieren Landwirte und Landwirtinnen über Förderprogramme, setzen Förderprogramme um und erledigen die damit verbundenen Organisationsund Verwaltungstätigkeiten. Außerdem beraten sie Land- und Forstwirte bzw. Land- und Forstwirtinnen sowie Verbraucher/innen zum Pflanzenschutz und zu Fragen der Pflanzenoder Tierproduktion. Sie führen Qualitätskontrollen bei landwirtschaftlichen Erzeugnissen durch oder überwachen Feldversuche, z.B. bei der Erprobung neuer Düngemittel. Ebenso kann die Verwaltung des staatlichen land- und forstwirtschaftlichen Besitzes sowie der staatlichen Versuchs, Forschungsund Lehranstalten zu ihren Aufgaben gehören.

Vor allem auf der unteren Verwaltungsebene nehmen sie auch Funktionen als Amtsleiter/in, Dienststellenleiter/in, Sachgebietsoder Gruppenleiter/in ein.
 
:) Perspektiven
Einkommen und Bezüge der Beamtenanwärter/innen
Die Beamtenanwärter/innen erhalten als Beamte und Beamtinnen auf Widerruf Anwärterbezüge, die ggf. durch Zulagen ergänzt werden. Hier finden Sie die aktuellen Anwärterbezüge www.der-öffentliche-dienst.de 

zurück